Vita

Hermann Moog

Hermann Moog, 1901 bis 1974, war ein deutscher Maler und Zeichner aus Westfalen.
Er hinterließ ein umfangreiches malerisches und zeichnerisches Werk.

 

“In seinen Bildern steckt Hoffnung…
Hermann Moog brachte etwas mit, was die Westfalen in besonderem Maße auszeichnet:
die unpathetische Art, hinter die Dinge zu schauen.” 
 Carl Ridder

 

  • 1901 geboren in Gelsenkirchen
  • frühes Interesse fürs Zeichnen und Malen
  • 1918 Abschluss einer kaufmännischen Lehre
  • 1921 – 23 Studien an der Kunstakademie Düsseldorf
  • 1925 Mitgliedschaft im Westfälischen Künstlerbund sowie im Gelsenkirchener Künstlerbund,
    Beteiligung an etlichen Ausstellungen
  • 1933 mehrwöchiger Atelieraufenthalt bei Prof. Walter-Kurau
  • 1934 Atelier in Holtwick am Rande der Hohen Mark
  • 1941 – 45 Kriegsdienst (quer durch Osteuropa)
  • 1945 Zerstörung des bis dahin entstandenen Werkes, sowie des Atelies durch Bomben
  • 1946 nach der Rückkehr aus dem Krieg, Beschluss sich bei Holtwick ein Haus zu bauen
    und hier ausschließlich als freiberuflicher Maler zu leben und zu arbeiten
  • 1950 Beginn der kunstpädagogischen Tätigkeit an der Volkshochschule in Marl
  • weitere Berufungen als Kunstlehrer folgten
  • 1954-59 Studienreisen nach Italien und Südfrankreich
  • 1965 Studienreise nach Japan
  • 1967 schwere Krankheit, Aufgabe der pädagogischen Tätigkeit, intensive Arbeit
    an seinem malerischen und zeichnerischen Werk
  • 1974 starb Hermann Moog in Haltern